Reiten, auch mit Handicap

Behindert? Na und!

Wer sagt denn, daß Menschen mit Handicap keinen Spaß mit Pferden haben können!?! 

 

Ob Therapeutisches Reiten, Krankengymnastik zu Pferd oder Paralympics,

ob Wanderreiten oder Fahren,

ob Geschicklichkeits- oder Trailreiten

es gibt so viel Schönes, das wir mit Pferden oder Ponys erleben können!

Wichtig ist jedoch, daß wie in jeder guten Partnerschaft Mensch und Tier zusammen passen.

 

Welche Sparte und welches Pferd das richtige für Sie ist?

Schauen Sie weiter.

Ich helfe Ihnen gerne, das Passende heraus zu finden. 

 

  Ein Modewort unserer Zeit ist gerade „Wellness“. Nun, die folgenden Übungen haben uns schon gut getan, als es noch  nicht die große Mode war, sich und seinem Körper etwas Angenehmes zu gönnen. Für uns war es einfach ein Stückchen mehr Lebensqualität, wenn wir uns hinterher wieder etwas besser bewegen konnten oder uns einfach besser fühlten.

Ich wünsche viel Spaß und Erfolg beim Nachmachen.

 

(Kranken)Gymnastische Übungen zu Pferd

zum Lockern, Entspannen und Kräftigen von Kopf bis Fuß

 

Das Pferd geht im gleichmäßigen Schritt auf dem Zirkel an der Longe.

Einige Übungen kann man auch unterwegs z.B. auf einem Wanderritt anwenden.

Die Übungen passen sich dem Takt der Pferdebewegung an oder richten sich nach dem Atemrythmus des Übenden.

Der Übende sitz auf dem Pferd mit dicker Decke oder Westernpad und Longier- oder Voltigiergurt oder aber auf einem Sattel ohne Steigbügel.

 

Wichtig: bei keiner Übung darf Schmerz entstehen

ggf. die Übung abbrechen/auslasen oder abmildern

 

Vor Beginn der Übungen sollen Pferd und Reiter die Möglichkeit wahrnehmen, Muskeln und Gelenke zu lockern durch das Reiten von einigen Runden im Schritt.

 

Übungen zur Lockerung der Hüfte

 

1) Vorübung

"Pendeln"

lockeres  vor und zurück Pendeln des inneren Unterschenkels aus dem Kniegelenk heraus

auf gerader Strecke können beide Unterschenkel gegenläufig pendeln                                   

            5-7mal              eine Runde ausruhen                jeweils 3mal wiederholen

 

dann: Pendelbewegung vorsichtig(!!!) verstärken, bis das Bein aus der Hüfte heraus mitschwingt

            5-7mal              eine Runde Ruhe                      jeweils 3mal wiederholen

 

2)"Glockenpendel"

Hände beidseitig am Widerrist aufstützen, mit dem Oberkörper nach hinten und gleichzeitig mit den Beinen (ab Hüfte) nach vorne pendeln, anschließend die gegenläufige Bewegung ausführen  und diese Bewegungen wiederholen

            5-7mal              eine Runde Pause                     jeweils 3mal wiederholen

 

3)"Knie heben"

Hände beidseitig am Widerrist aufstützen, langsam beide Knie in Richtung Widerrist hochziehen, 5 Sekunden halten (weiteratmen!!!), Beine fallen lassen

            1mal                 eine Runde Pause                     jeweils 3mal wiederholen

 

 

Übungen zur Kräftigung der Schulter- und Rumpfmuskulatur

 

1)Ausgangsposition: Hände hinter dem Po ineinander falten, Handflächen dabei nach oben richten, Becken nach hinten abgekippt;

mit dem Einatmen: Oberkörper strecken, Schulterblätter zusammenziehen, Hohlkreuz machen, Arme nach hinten/unten strecken und dabei die Handflächen nach unten drehen

mit dem Ausatmen: die Ausgangsposition einnehmen

            5-7mal              eine Runde Pause                     jeweils 3mal wiederholen

 

2)Dehnung durch "Apfel pflücken"

Arme über den Kopf heben und wechselseitig: Arme und Oberkörper nach oben strecken und mit den Händen nach den imaginären Äpfeln greifen

            5-7mal              eine Runde Pause                     jeweils 3mal wiederholen

 

3)Arme zur Seite auf Schulterhöhe anheben und langsam den gesamten Oberkörper nach links und nach rechts drehen; den Kopf mitdrehen

            3-5mal              eine Runde Pause                     jeweils 2- 3mal wiederholen

 

4)Arme seitlich in Schulterhöhe anheben, Ellenbogen beugen und die Hände/Finger auf die Schultern legen; die gebeugten Arme aus dem Schultergelenk heraus nach vorne und nach hinten kreisen lassen                       jede Richtung 10mal

 

5) Arme seitlich in Schulterhöhe anheben, Ellenbogen beugen und die Handflächen vor der Brust gegen einanderlegen, dann 5 Sekunden lang die Hände kräftig gegen einander drücken, als ob eine Hand die andere wegschieben will; dabei Ellenbogen in Schulterhöhe lassen!!!

            1mal                 eine halbe Runde Pause            jeweils 3-5mal wiederholen

 

6) Arme seitlich in Schulterhöhe anheben, Ellenbogen beugen und die Hände/Finger vor der Brust ineinander haken, dann 5 Sekunden lang die Hände kräftig auseinander ziehen, als wollte eine Hand die andere wegziehen;              nach je einer halben Runde Pause       alles jeweils 3-5mal wiederholen

 

Übungen zur Kräftigung der Halswirbelsäule(ohne Reitkappe üben)

 

1)Kopf aufrecht halten, Arme auf Schulterhöhe anheben, Hände hinter dem Hinterkopf (nicht hinter dem Nacken!!!) falten, dann für 5 Sekunden den Kopf gegen die Hände und die Hände gegen den Kopf drücken, locker lassen

            1mal                 eine halbe Runde Pause            jeweils 3-5mal wiederholen

 

2)Hand flach auf ein Ohr legen, dann für 5 Sekunden den Kopf gegen die Hand und die Hand gegen den Kopf drücken, locker lassen, beide Seiten üben

            1mal                 eine halbe Runde Pause            jeweils 3-5mal wiederholen

 

3)die linke Hand greift über den Kopf zum rechten Ohr, für 5 Sekunden den Kopf gegen die Hand und die Hand gegen den Kopf drücken, locker lassen, beide Seiten üben

            1mal                 eine halbe Runde Pause            jeweils 3-5mal wiederholen

 

4)die Hände gefaltet flach gegen die Stirn legen, dann für 5 Sekunden den Kopf gegen die Hände und die Hände gegen den Kopf drücken, locker lassen

            1mal                 eine halbe Runde Pause            jeweils 3-5mal wiederholen

 

5) Kopf aufrecht halten, Arme auf Schulterhöhe anheben, Hände hinter dem Hinterkopf (nicht hinter dem Nacken!!!) falten, dann für 5 Sekunden den Kopf gegen die Hände und die Hände gegen den Kopf drücken, locker lassen

dann den Kopf etwas nach vorne senken und die Übung wiederholen

anschließend den Kopf schrittweise immer etwas weiter senken und die Übung jeweils wiederholen.

 

Noch ein Tipp:

Sprechen Sie mit Ihrer Krankengymnastin oder Ihrem Orthopäden und bitten sie sie um weitere für Sie passende Übungsanleitungen. Fast alles, was auf einem Hocker zu üben ist, geht auch zu Pferd.

 

 

 

Haben Sie  Übungen gefunden, die Ihnen Spaß gemacht und gut getan haben?

Und wie wäre es dann mal mit einem kleinen Wanderritt?

Das muß ja noch nicht mal ein Wochen- oder  Ganztagesritt sein - einfach ein gemütlicher Ausritt mit einer Pause und vielleicht einem Picknick in eine schöne Gegend. Und keiner sagt, daß Sie nur reiten  müssen. Wenn mir die Gelenke weh tun, dann gehe ich einfach eine Strecke zu Fuß; oder ich  mache noch eine Pause mehr - gerade so, wie es gut geht. Natürlich kann das Wetter dabei auch mal Streiche spielen, wie im folgenden zu lesen ist:

Wanderritt im April

Nasser Schnee fällt auf den Klee in dicken weißen Flocken.

Wanderreiter steh'n dumm rum und frier'n bis in die Socken

Wander-Isi’s freu'n sich sehr und träumen von „zu Hause“

den Wanderreitern ist zu naß: die Pferdchen hab’n heut Pause.

Noch gestern schien die Frühlingssonne den Reitern ins Gesicht 

beim Picknick auf der Waldlichtung ahnt man den Winter nicht.

Das Lagerfeuer konnte den Schnee nicht  für uns verbrennen

drum bleiben wir in warmer Stube und könnten glattweg flennen.

Doch Montag, sagt Wettermann.

fängt der Frühling wieder an.

Er hat ja recht, das freut uns sehr. Und weiter geht die Reise:

Durch Moor und Wald, durch Matsch und Sand. Auf alter Väter Weise

zieh'n wir auf Pferderücken los,

machen Halt im Klee und mal im Moos,

bestaunen Gärten, die bunt am Wege blüh'n

und freun uns, abends wieder heimwärts zu zieh'n.

Zua Hause dann kommen weir zur Ruh,

der Sand der Fremde klebt noch am Schuh.

Die Pferde gefüttert und nochmal geputzt,

die wälzen eh’ gleich - hat gar nix genutzt!

Dann gehen sie gemächlich zur Nachtweide hin.

Geht heim ihr Reiter, heut steht uns der Sinn

nicht mehr nach Monstern aus Baggern oder Sperrmüll,

und nicht mehr nach Wäscheleinen voller Tüll.

Doch  morgen früh, da könnt ihr sicher sein,

da toben selbst die Alten wieder munter in den Morgen hinein.

 

 

Für die obigen Unternehmungen brauchten Sie nicht unbedingt ein eigenes Pferd, aber es ist doch toll, eines zu haben. So geht es mir jedenfalls.
Denken Sie auch so? Dann lesen Sie gleich weiter unter:  ein eigenes Pferd

Aktuelles:

ständiger Reiterflohmarkt

Betriebspraktikum  mit Pferden

Aktiv-Ausstellung Mit Hobby-Kunst rund um Pferde und andere Tiere

Ausprobieren und/oder fragen, wofür in der Reitschule keine Zeit , keine Ruhe oder kein Mut ist