Mein spezieller Trainingsplan für rekonvaleszente und ältere Pferde

geeignet auch für verfettete, völlig unkonditionierte oder dämpfige Pferde;
(für gesunde junge Pferde ist im Anchluß ein Aufbautraining eingefügt)

ich habe dies Programm

auch für Tiere nach ausgeheilten Verletzungen oder Krankheiten an den Extremitäten erfolgreich eingesetzt.

Aber bitte halten Sie  zuvor Rücksprache mit dem Tierarzt.

 

 Voraussetzung ist, daß das Tier artgerecht gehalten wird und täglichen, mehrstündigen Auslauf an frischer Luft schon hinter sich hat. Außerdem sollte Ihr Pferd oder Pony korrekt auf die Hilfen zum Longieren reagieren; andernfalls brauchen Sie anfangs jemanden, der neben dem Tier mitjoggt.

 Sie benötigen einen - möglichst abgesteckten - Longierzirkel, Round Pen oder einen quadratischen eben Auslauf, in dem Sie die Ecken vorübergehend mit E-Band abrunden können. Später ist eine Geländestrecke mit ebenem Boden optimal, für uns hat sich auch der breite, feste Seitenstreifen einer kleinen, sehr wenig befahrenen Landstraße bewährt, zumal dort die Pfähle der Fahrbahnrandmarkierungen alle 50 m eine tolle Hilfe sind.

 Geübt wird täglich oder doch mind. 5-6mal pro Woche.

Wichtig ist, daß das Tier niemals aus der Puste kommt, oder sonst wie Probleme bekommt, daß Sie bei der Arbeit auf der Kreisbahn immer wieder die Richtung ändern, oder aber bei entsprechender Disposition die "gesundere" Seite etwas mehr bevorzugen, ggf sogar die "kranke" Seite gar nicht beanspruchen und statt dessen so oft wie möglich auf der Geraden üben.

Muskulatur und Kreislauf sollen nur erst mal vorsichtig angeregt werden. Passen Sie also die Anforderungen immer den aktuellen Möglichkeiten des Tieres an und zwar mit der Tendenz, lieber zu langsam als zu schnell.

 Konditionskontrolle: Sie sollten im Laufe dieser 6 Wochen ein Gefühl für die Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes oder Ponys bekommen. Lassen Sie sich vom Tierarzt die PAT-Messung zeigen und kontrollieren Sie damit immer mal wieder die Kondition.

 Probleme? Keine Halle und das Pferd ist total naß und dreckig und/oder es regnet immer noch? Machen Sie statt dessen einen gemütlichen Spaziergang von 15 bis 30 min und setzen Sie den Trainingsplan am nächsten Tag fort. Eine Woche Dauerregen? Na und? spazieren gehen geht immer (s.o.)  und fangen Sie bei wieder trockenem Wetter mit den vorletzten Trainingsaufgaben wieder an. 

Nur Geduld, es wird schon! Und wenn nicht in 6 Wochen, dann eben in 8 oder 10 oder 12. Ihr Pferd ist schon soo alt, was machen da ein paar Tage.

 

 Los geht's!

 

Grundsätzlich
wird VOR jedem Training das Pferd ca. 15 Min im Schritt geführt, dabei auch gleichmäßig auf beiden Händen immer mal wieder die Seitengänge üben , später auch z.T. geritten;
nach jedem Training ist wieder mind 15 Minuten Entspannung bei einem kleinen Spaziergang angesagt;
zuviel Schritt gehen ist kaum möglich, wenn keine gesundheitlichen Probleme dagegen sprechen. 

 

1. Woche

1. Tag

entweder an der Longe oder frei laufend im Round Pen o.ä oder  im Gelände am Führseil

15 Minuten Intervalltraining in Schritt und Trab(oder Tölt ):

5 Min Schritt, 1-2 Runden oder ca. 50 m Trab, 5 Min Schritt, 1-2 Runden Trab, 5 Min Schritt - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 2. Tag

wie am ersten Tag

aber nach 5 Min Schritt nun  1-3 runden Trab, 3 Min Schritt, 1-2 Runden  Trab, 3 Min Schritt, 1-2 Runden Trab, 4 Min Schritt - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 3. Tag

wie am ersten Tag

aber 5 Min Schritt, 1-3 runden Trab, 3 Min Schritt, 2-3 Runden  Trab, 3  Min Schritt, 2-3 Runden Trab, 4 Min Schritt - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 4. Tag

wie am ersten Tag

aber 5 Min Schritt, 1-3 runden Trab, nun im Wechsel 3 Runden Schritt und 1-2 Runden Trab 5 Min lang, am Ende noch 4-5 Min Schritt - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 5. bis 7. Tag

wie am 4. Tag

 

 2. Woche

1.- 3.Tag

wie immer beginnen wir mit der Aufwärmphase von mind 3-5 Min Schritt

wir können in der 2. Woche die Anforderungen etwas steigern

5 Min Schritt;  dann 1-2 Runden Trab, 2-3 Runden Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, 5 Min Schritt oder besser kleiner Spaziergang an der Hand , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 4. - 7. Tag

5 Min Schritt, 2 Runden Trab, 2-3 Runden Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, 5 Min Schritt oder besser kleiner Spaziergang an der Hand , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 

3. Woche

1.- 3.Tag

wie immer beginnen wir mit der Aufwärmphase von mind 3-5 Min Schritt

wir können in der 3. Woche die Anforderungen wieder etwas steigern

5 Min Schritt, 1 Runde Trab, 1-2 Runden Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, 5 Min Schritt oder besser kleiner Spaziergang an der Hand, gerne auch schon mal mit leichtem Reiter , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

4. - 7. Tag

5 Min Schritt, 1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, 5 Min Schritt oder kleiner Spaziergang an der Hand, - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 

4. Woche

1.- 3.Tag

wie immer beginnen wir mit der Aufwärmphase von mind 3-5 Min Schritt

in der 4. Woche steigern sich die Anforderungen wieder etwas

5 Min Schritt, 1 Runde Trab, 1-2 Runden Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, dann 2 Runden Schritt, 1 Runde Trab, maximal 1 Runde Galopp*(anfangs können 5 Galoppsprünge reichen!), 5 Min Schritt oder besser kleiner Spaziergang an der Hand, gerne auch schon mal gelegentlich mit leichtem Reiter , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

*statt Galopp kann auch starker Trab, oder Tölt bzw Paß in flotterem Tempo verlangt werden

 4. - 7. Tag

5 Min Schritt, 1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, dann 2 Runden Schritt, 1 Runde Trab, ca. 1 Runde Galopp, 5 Min Schritt oder kleiner Spaziergang an der Hand, - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 

 5. Woche

1., 3., 5. und 7.Tag

nun starten wir mit der Arbeit unter dem Reiter:

wie immer beginnen wir mit der Aufwärmphase von mind. 3-5 Min Schritt

5 Min Schritt, ½ Runde Trab, 1-2 Runden Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, Handwechsel nicht vergessen, 5 Min Schritt oder besser kleiner Spaziergang an der Hand , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 2., 4., 6. Tag

Longenarbeit ohne Reiter

5 Min Schritt, 1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, dann 2 Runden Schritt, 1 Runde Trab, 1 Runde Galopp,

15 Min Schritt oder kleiner Spazierritt- Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 

 6.Woche

Wie in der 5. Woche, aber statt ½ Trabrunde nun jeweils 1 Trabrunde und 1 Schrittrunde im Wechsel reiten.

An den "Longiertagen" kann nun der abschließende Schritt-Ausritt auf 20 bis 60 Minuten ausgedehnt werden.

 

 Sie sollten im Laufe dieser 6 Wochen ein Gefühl für die Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes oder Ponys am jeweiligen Tag bekommen haben. Darauf aufbauend können Sie nach dem Prinzip des steten Wechsels zwischen Belastung und Ruhe weiter machen, wie es Ihr Pferd mag und verträgt.

Es ist viel gesünder und bringt prinzipiell mehr, wenn Sie die Trainingszeit verlängern, als wenn Sie das Tempo verstärken!  Also besser 30 min Schritt-Tab im Wechsel als 15 min Schritt-Galopp im Wechsel - das wäre dann schon ein Teil aus dem Aufbautraining für Sportpferde.

 Zur Abwechslung können Sie dann z.B. noch bei der Bahnarbeit unter dem Reiter einen steten Wechsel von Richtung und Geschwindigkeit mit einander verbinden, Seitengänge üben und verschiedene Geschwindigkeiten in einer Gangart fordern und als lösende Lektionen auch große Schlangenlinien mit einbauen.

 mein aktuelles Beispiel:

2 alte Isländer

Grundkondition für ca. 2mal 30 min Schritt reiten pro Woche; ganzjähriger Weidegang

Ziel: 10 Tage Wanderritte zu Ostern von 8-25 km Länge, Gangart:  Schritt mit ca. 10% Tölt/Trab und 15 Min Pause pro Stunde

Training: 2-3mal pro Woche geritten: 500m Schritt, 2 km Schritt und Tölt im Wechsel je 50m, 2 km Schritt

 sowie 2-3mal pro Woche 10 -20 Min Round Pen wie Woche 3 (Schritt/Tölt)

 sowie ggf. 1 Schritt-Ausritt von 45 bis 60 Min pro Woche

Zeitraum: Februar bis März

In den letzten 2 Jahrzehnten habe ich viele Pferde und Ponys der verschiedensten Rassen mit diesem Intervalltraining fit gemacht, einige davon hatten die Tierärzte zuvor für gar nicht mehr belastbar erklärt. Nach dem Training  konnten sie die konditionellen und mentalen Verbesserungen ihrer ehemaligen Patienten kaum fassen...  Mit Geduld und Einfühlungsvermögen können wir viel zuwege bringen!

 

Aber eines können wir nicht: unseren vierbeinigen Freunden ewige Leistungsstärke oder Jugend schenken!

 

 

Möchte ich ein jüngeres gesundes Pferd langam aufbauen, klappt das natürlich auch mit dem eben geschilderten Trainingsplan.

 

Darauf bauen wir dann auf , indem wir wie in der 6.Woche weiter machen:

 7. Woche

1., 3., 5. und 7.Tag

 Arbeit unter dem Reiter:

wie immer beginnen wir mit der Aufwärmphase von mind. 13-15 Min Schritt auch gerne im Gelände, dann

15 Min Schritt im Wechel von Arbeitsschritt und starkem Schritt, dabei oft Handwechsel als Wechsel durch die ganze Bahn reiten,
1 Runde Trab, 2 Runden Schritt für 10-15 Minuten immer im Wechsel, Handwechsel nicht vergessen, 15 Min Schritt oder besser kleiner Spaziergang an der Hand , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 2., 4., 6. Tag

Longenarbeit ohne Reiter

15 Min Schritt, pro Hand jeweils 1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, dann 2 Runden Schritt, 1 Runde Trab, 1 Runde Galopp, 6 Runden Schritt, 1 Runde Galopp, 15 Min Schritt oder kleiner Spazierritt- Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 

 8.Woche

Wie in der 7. Woche, aber nun jeweils 1 Trabrunde und 1 Schrittrunde im Wechsel reiten.

An den "Longiertagen" kann nun der abschließende Schritt-Ausritt auf 20 bis 60 Minuten ausgedehnt werden.


9. bis 12. Woche
1. und 4. Tag

 Arbeit unter dem Reiter:

wie immer beginnen wir mit der Aufwärmphase von mind. 13-15 Min Schritt auch gerne im Gelände, dann

15 Min Schritt im Wechel von Arbeitsschritt und starkem Schritt, dabei oft Handwechsel als Wechsel durch die ganze Bahn reiten,
1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 10-15 Minuten immer im Wechsel, Handwechsel nicht vergessen, dann je 1 Runde Galopp und dazwischen  3 Runden Schritt jeweils auf beiden Händen ,
30 Min Schritt oder besser Spaziergang an der Hand oder Ausritt , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 2., 3., 5., 6., 7. Tag

Longenarbeit ohne Reiter

15 Min Schritt, pro Hand jeweils 1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, dann 2 Runden Schritt, 1 Runde Trab, 1 Runde Rechts-Galopp, 6 Runden Schritt, 1 Runde Links-Galopp, 5 Min Schritt und
abschließend Schritt-Ausritt auf 20 bis 60 Minuten ausgedehnt, Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 

13. bis 15.Woche

1. und 4. Tag

 Arbeit unter dem Reiter:

wie immer beginnen wir mit der Aufwärmphase von mind. 13-15 Min Schritt auch gerne im Gelände, dann

15 Min Schritt im Wechel von Arbeitsschritt und starkem Schritt, dabei oft Handwechsel als Wechsel durch die ganze Bahn reiten,
1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 15 Minuten immer im Wechsel, Handwechsel nicht vergessen, dann je2mal folgendes: 1 Runde Galopp und dazwischen  3 Runden Schritt jeweils auf beiden Händen ;
30 Min Schritt oder besser Spaziergang an der Hand oder Ausritt , - Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 2., 3., 5., 6., 7. Tag

Longenarbeit ohne Reiter

15 Min Schritt, pro Hand jeweils 1 Runde Trab, 1 Runde Schritt für 10 Minuten immer im Wechsel, dann 2 Runden Schritt, 1 Runde Trab, 1 Runde Rechts-Galopp, 6 Runden Schritt, 1 Runde Links-Galopp, 5 Min Schritt und
abschließend Schritt-Ausritt auf 20 bis 60 Minuten ausgedehnt, Belohnung, ggf. füttern, auf die Weide entlassen.

 

Wenn der Tierarzt sein OK gibt:

Nun ist Geländetraining angesagt: die Trabphasen und nach 2 Wochen auch die Galoppphasen können nun in der Ebene und nach weiteren 2-4 Wochen auch bergauf geübt werden.

 

Wird mit diesem gesamten Training im Januar begonnen,

haben wir im Sommer ein sehr fittes Pferd -

wenn nichts dazwischen kommt...

 

Viel Erfolg beim Nachmachen.

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles:

ständiger Reiterflohmarkt

Betriebspraktikum  mit Pferden

Aktiv-Ausstellung Mit Hobby-Kunst rund um Pferde und andere Tiere

Ausprobieren und/oder fragen, was in der Reitschule nicht geht